Unsere Welt entdecken, verstehen, gestalten

Entdecken

Biosphärenschulen fühlen sich dem Biosphärengebiet verbunden. Sie ermöglichen ihren Schülerinnen und Schülern, die biologische Vielfalt des Biosphärengebiets vor der eigenen Schultür zu entdecken und Menschen zu erleben, die die Natur nützen und sie schützen. Außerschulische Partnerinnen und Partner begleiten die Kinder mit ihrem Wissen und Erfahrungen.

Wacholderheidepflege Sternbergschule

Verstehen

Biosphärenschulen stellen ökologische, wirtschaftliche und soziale Zusammenhänge im Unterricht und bei Lerngängen u.a. mit Wald-, Natur- und Kräuterpädagog*innen, Rangern*innen und Landwirt*innen dar. Die Schülerinnen und Schüler reflektieren, was notwendig ist, damit Mensch und Natur im Einklang miteinander leben können.

Klimaschutzprojekt Wittlingen

Gestalten

Biosphärenschulen zeigen Kindern Möglichkeiten auf, ihre eigene Welt mitzugestalten. Sie geben ihren Schülerinnen und Schülern Raum, nachhaltiges Handeln im persönlichen Verantwortungsbereich auszuprobieren. Sie befähigen die Kinder diese Verhaltensweisen einzuüben und zu stärken.

Auf dem Kartoffelacker

Die Schule verpflichtet sich mit der Auszeichnung zu einem ganzheitlichen, institutionellen Ansatz. Die Idee Biosphärenschule wird von Beginn an von der gesamten Schulgemeinschaft mitgetragen und langfristig im Leitbild, Schulcurriculum sowie im Schulalltag verankert und gelebt. Jedes Schulkind durchläuft in seiner vierjährigen Grundschulzeit verschiedene Unterrichtsmodule und hat so nicht nur die Möglichkeit, das Biosphärengebiet zu entdecken und Zusammenhänge besser zu verstehen, sondern vor allem auch nachhaltiges Handeln im Schulalltag und zuhause einzuüben.

Das Netzwerk

Biosphaerenschule 72dpiIm Netzwerk Biosphärenschulen entsteht eine intensive und langfristige Zusammenarbeit zwischen Schulen und dem Biosphärengebiet Schwäbische Alb sowie weiteren außerschulischen Partnerinnen und Partnern, mit dem Ziel, Themen des Biosphärengebiets im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung in den Schulen zu verankern. 

Das Netzwerk besteht momentan aus sieben Grundschulen mit 715 Schülerinnen und Schülern, 70 Lehrkräften und ihren zugehörigen Schulämtern (3) und Schulträgern (7), 30 außerschulischen Partnerinnen und Partner, die weitere Schulgemeinschaft (Betreuungskräfte, Hausmeister etc.) sowie natürlich die rund 500 Familien der Biosphärenschulenkinder. Erfahren Sie mehr zu unseren ausgezeichneten Biosphärenschulen unter Grundschulen

Gestartet wurde das Netzwerk durch ein Pilotprojekt mit Sondermitteln der Fraktionen Bündnis 90/Die Grünen und CDU. Sieben Grundschulen machten sich gemeinsam mit der Geschäftsstelle Biosphärengebiet Schwäbische Alb und vielen Partnerinnen und Partnern auf den Weg und wurden Anfang 2020 erfolgreich als Biosphärenschulen ausgezeichnet. Weitere Grundschulen haben bereits Interesse an einer Auszeichnung bekundet, eine Weiterführung bzw. Übertragung des Konzepts auf Schulen der Sekundarstufe I ist geplant.  

Der Weg zur Biosphärenschule

Schulen, die ihren Schülerinnen und Schülerinnen das Biosphärengebiet, seine biologische Vielfalt und verschiedene Kulturtechniken, näher bringen wollen haben die Möglichkeit, sich als Biosphärenschule auszeichnen zu lassen. Die Auszeichnung richtet sich an Schulen in der Gebietskulisse des Biosphärengebiets Schwäbische Alb. Die Schulen werden von Beginn an organisatorisch und fachlich von der Geschäftsstelle Biosphärengebiet Schwäbische Alb auf ihrem Weg zur Biosphärenschule begleitet. Die Auszeichnung erfolgt auf Basis eines Kriterienkatalogs.

Weitere Informationen zum Zertifizierungsprozess finden Sie unter Dokumente

Bei Fragen oder Interesse am Projekt Biosphärenschulen melden Sie sich bitte in der Geschäftsstelle Biosphärengebiet bei:

Petra Dippold

07381 932938-11

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!