Das Umweltbildungszentrum Listhof als eines der zukünftigen dezentralen Informationszentren im Biosphärengebiet führt bereits heute ca. 600 Veranstaltungen im Jahr mit ca. 10.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern durch. Der Großteil dieser Veranstaltungen richtet sich an Kinder- und Schülergruppen, es werden aber auch Erzieher- und Lehrerfortbildungen durchgeführt. Der vorhandene Übernachtungsbereich und ein angegliederter Zeltplatz ermöglicht Gruppen auch einen mehrtägigen Aufenthalt im Haus und auf dem umfangreichen Außengelände.

Der Außenbereich bietet - außer dem benachbarten Naturschutzgebiet Listhof - direkt um das Haus einen Lehrbiotopbereich (typische Lebensräume der Schwäbischen Alb), einen Fischteich mit Vermarktung von Fischen und Edelkrebsen, einen Ziegenstall sowie die im letzten Jahr geförderten Bauern- und Wassererlebnisgarten. Alle Elemente werden die die Veranstaltungen und Aktionen sowie dauerhaften Gruppen des Listhofs integriert.

In diesem Jahr sollen die Lehrbiotope um den „Lebensraum Zaun“ erweitert werden. Hintergrund ist sowohl der Nutzen unterschiedlicher Zäune und Zaunarten für die Einfriedung als auch die an Zäunen ausgebildeten Biotopstrukturen. So sollen anhand von Beispielzäunen sowohl unterschiedliche Materialien und Strukturen (z.B. Holz, Metall, Kunststoff) als auch Tier- und Pflanzenarten, deren Namen von ihrer Affinität zu Zäunen geprägt ist (z.B. Zaunrübe, Zaunwicke, Zaunwinde, Zauneidechse, Zaunkönig, Zaunammer, etc.), vorgestellt werden. Interessant sind an Zäunen insbesondere auch die Bereiche, die von Rasenmähern und anderen „Pflege-Geräten“ nicht erfasst werden können und dadurch Raum für besondere Arten bieten.

Gefördert werden soll das unterschiedliche Zaunmaterial, Personalkosten für den Aufbau und die fachliche Betreuung sowie die Gestaltung und Aufstellung von sechs Schautafeln mit entsprechenden Erläuterungen.


Trägerverein Umweltbildungszentrum Listhof e.V.
Friedrich-List-Hof 1
72770 Reutlingen