Im Jahr 2009 wurde das von PLENUM und Biosphärengebiet Schwäbische Alb geförderte Weinbaumuseum Metzingen neu eröffnet. Das Museum bietet einen hervorragenden Einblick in die ökologischen, ökonomischen und kulturellen Aspekte des Weinbaus und der damit verbundenen Geschichten. Das Kleinod auf dem Metzinger Kelternplatz weist seit der Wiedereröffnung eine ständig steigende Zahl an Besuchern auf. Besuchten vor dem Umbau rund 2.000 Besucher das Museum waren es 2011 bereits 5.000. Auch die Multifunktionalität des nun ganzjährig nutzbaren Ausstellungsraums (z.B. Vorträge, Versammlungen) zahlt sich aus. Begleitend zum Museum brachte der Förderkreis Metzinger Keltern e.V. ein Buch heraus. Die vielen spannenden Informationen, die in der Ausstellung des Museums keinen Platz fanden, finden sich zu einem großen Teil hier drin wieder.

Der Förderkreis strebt mit seinem Projektantrag an, die Informationen „in den Weinberg“ zu tragen. In den Metzinger Weinbergen gibt es einen alten Weinlehrpfad „klassischer“ Art, dessen Schilder und Inhalte allerdings überaltert sind. Ein Weinerlebnispfad soll die Themen des Museums und des Be-gleitbuchs mittels Texttafeln, Grafiken und Mitmachstationen plastisch und teilweise interaktiv neu vermitteln. Die Themen reichen dabei von der Geschichte des Weinbaus über „Sprache und Wein“, Natur und Umwelt bis hin zu den Aufgaben von Weinberghäuschen oder der Arbeit des Wengerters. 2012 soll die Konzeption für den Weinerlebnispfad gefördert werden.

Ein Schwerpunkt soll auf Mitmachstationen liegen. Diese können reichen von „Staffellaufen“ den Weinberg hinauf, von Stationen mit Vogelstimmen oder von Installationen an denen man das sogenannte Terroir (Gesamtheit aus Geologie, Hydrologie, Topographie, Sonneneinstrahlung und Klima) erklärt bekommt. Inwieweit moderne Medien, wie Apps oder QR-Codes genutzt werden, soll erarbeitet werden.

In die Konzeption sollen ebenfalls Naturschutzmaßnahmen entlang des Themenpfades und ggf. in den Weinbergen eingearbeitet werden (z.B. Anlage weiterer Trockenmauern, regelmäßige Einsaat von zusätzlichen Rebgassen mit Blüheinsaaten, Anlage von kleineren Magerflächen entlang des Pfades).

Der Weinerlebnispfad rundet das Gesamtprojekt Weinbaumuseum Metzingen sinnvoll ab und ist daher sehr zu begrüßen. Für die Vermarktung von regionalem Wein für ein zusätzliches touristisches Angebot und für die Vermittlung und Weiterentwicklung von Naturschutzthemen im Weinbau ist der Pfad positiv zu bewerten. Durch das Corporate Design des Biosphärengebiets, welches für die Infotafeln vorgegeben wird, entsteht ein weiterer Mosaikstein, der das Thema Biosphärengebiet transportiert. Eine Kombination mit der ebenfalls geplanten Erneuerung des Gustav-Strömfeld-Weges ist angestrebt.

Förderkreis Metzinger Keltern e.V.
Emil-Mörsch-Weg 73
72555 Metzingen