Die Gemeinde Grabenstetten plant im bestehenden Keltenmuseum in der Ortsmitte die Einrichtung einer neuen Ausstellung zu den Kelten. Auf einer Fläche von ca. 50 m² soll in zwei Räumen mittels Exponaten, Texttafeln und Grafiken Besuchern die Lebenswelt dieser früheren Albbewohner nähergebracht werden.

Die Kelten spielten in der Vergangenheit in der Region eine herausragende Rolle. Mit dem Heidengraben befindet sich die ehemals größte keltische Stadt Deutschlands mitten im Biosphärengebiet. Er wird von den Besuchern aus dem Großraum Stuttgart intensiv als Naherholungsgebiet genutzt. Bestehende Vereine bieten Führungen und Vorträge an. Damit besitzt das Thema ein großes Tourismus- und Bildungspotenzial. Ein wichtiges Thema des Biosphärengebiets, die Bewahrung des historisch-kulturellen Erbes, wird durch diese erneuerte Anlaufstelle sehr gut transportiert und bildet zum Naturerlebnis Heidengraben eine optimale Ergänzung.

Ausstellungskonzeption und Umsetzung erfolgt durch die Rottenburger Agentur Archaeo, die auf diesem Gebiet ausgesprochene Spezialisten für das Thema Kelten sind.

Nach der Einrichtung 2012 wird das Museum ehrenamtlich von sachkundigen Mitgliedern des Grabenstetter Fördervereins e.V. weitergeführt.

Hinsichtlich eines zusätzlichen stationären Angebots für Besucher zum Thema Biosphärengebiet neben den dezentralen Informationszentren ist das Projekt sehr zu begrüßen. Die Eröffnung ist für dieses Jahr geplant. 2012 findet auch das Keltenjahr in Baden-Württemberg statt, eine große Aufmerksamkeit für das Thema ist dadurch schon gegeben. Eine Pressereise im Biosphärengebiet findet hierzu im Juni dieses Jahres statt.

Gemeinde Grabenstetten
Böhringer Str. 10
72582 Grabenstetten