Die technischen Möglichkeiten von webfähigen Mobiltelefonen und Smart-Phones sowie deren zuneh-mende Verbreitung erfordern den Ausbau nachhaltiger touristischer Angebote für Besucher und Bewohner der Schwäbischen Alb. Insbesondere die Einführung einer technischen Lösung, die unabhängig von Herstellern und Netzanbietern funktioniert, ist vordringlich. Der Nutzer soll ohne die Ausleihe von speziellen GPS-Geräten in der Lage sein, Informationen über Natur- und Landschaft, regionale Produkte sowie touristische Besonderheiten des Biosphärengebiets von einer Internetplattform abzurufen. An besonderen Stellen sollen kleine Hinweistafeln mit einem Code angebracht werden, nach deren Eingabe der Besucher Informationen auch in animierter Art (Videos, Audiobeiträge etc.) erhalten kann.

Die oben genannten vier Gemeinden haben sich jetzt entschlossen, gemeinsam die Herausforderung anzugehen und dieses zukünftig immer wichtiger werdende Angebot so zu entwickeln, dass es auf weitere Kommunen und Landkreise im Biosphärengebiet übertragbar ist. Dabei sind unter dem Marke-tingnamen „I-ALB“ folgende Schritte geplant:

  • Erarbeitung einer technischen Lösung für alle Hersteller und Netzanbieter
  • Erarbeitung einer Demoversion
  • Erfassung der darzustellenden Natur-, Kultur- und Landschaftselemente sowie wichtiger Tourismuseinrichtungen (Gastronomie, Hotels etc.)
  • Abstimmung mit Behörden und Verbänden
  • Pro Gemeinde die Erstellung von jeweils 5 Video- und Audiobeiträgen
  • Erstellung einer Internetseite www.i-alb.de

Das Projekt soll von der Firma Felix Fuchs (Sphäre Magazin) durchgeführt werden. Bei der Auswahl der darzustellenden Attraktionen werden die Vorgaben der Besucherlenkungskonzeption des Biosphärengebiets, der Kernzonen und Naturschutzgebiete berücksichtigt.

Die Vermarktung der Internetseite erfolgt in einem ersten Schritt über die Gemeinden und der Internetseite der Geschäftsstelle des Biosphärengebiets.

Stadt Münsingen, Gemeinden Beuren, Römerstein und Westerheim
Hauptstr. 13
72525 Münsingen