2009 wurde gemeinsam mit Naturschutz-, Kreisbauern- und Landfrauenverbänden, den Tourismusver-bänden, dem Ferienring Schwäbische Alb, den Landkreisen Reutlingen und Alb-Donau-Kreis, dem Geopark Schwäbische Alb, der Geschäftsstelle Biosphärengebiet Schwäbische Alb und dem Verein für Naherholung im Bereich Schwäbische Alb im Landkreis Esslingen eine Besucherlenkungskonzeption für das Biosphärengebiet Schwäbische Alb abgestimmt und fertig gestellt.

Diese Besucherlenkungskonzeption sieht die möglichst rasche Erstinformation des Gastes bei der Fahrt in das Biosphärengebiet Schwäbische Alb mit dem PKW vor. Dazu wurden an den Hauptzufahrtsstraßen in das Biosphärengebiet Begrüßungsschilder mit Hinweis auf die nächstgelegene Informationsmöglichkeit zum Großschutzgebiet aufgestellt. An wenigen Stellen ist eine solche Informationsmöglichkeit in akzeptabler Erreichbarkeit allerdings nicht vorhanden. Daher schlägt die Besucherlenkungskonzeption dort die Errichtung von Informationsstationen mit Informationstafeln vor.

Die Stadt Reutlingen und die Gemeinden Eningen unter Achalm sowie Römerstein möchten an ihren Standorten (Reutlingen: Listplatz neben Hauptbahnhof; Eningen: L380 gegenüber Eninger Weide; Römerstein: B28 zwischen Feldstetten und Zainingen) diese Informationsstationen realisieren. Diese umfassen je nach Standort vier oder sechs beidseitig bedruckte Tafeln mit breitformatigen Bildern und Text, das Layout richtet sich entsprechend den Vorgaben in der Besucherlenkungskonzeption nach dem Corporate Design der „Nationalen Naturlandschaften“ (wie auch die zum Teil bereits aufgestellten Wanderparkplatztafeln). Die Tafeln umfassen zwei Tafelflächen mit Informationen zum Biosphärengebiet Schwäbische Alb (Übersichtskarte mit allgm. Text zum Biosphärengebiet) und zum Netzwerk der Informationszentren im Biosphärengebiet (allgm. Text und Vorstellung der nächstgelegenen drei Einrichtungen). Zwei bis vier weitere Tafelflächen sollen die Stadt/Gemeinde und deren Besonderheiten sowie optional weitere Aspekte des Standorts und seiner direkten Umgebung vorstellen. Als Trägersystem wird ein 2- bzw. 3-achsiges Alu-System verwendet.

Beantragt werden die finanzielle Unterstützung der graphischen Erstellung und des Drucks der Tafeln (inkl. Versand), die Anschaffung von entsprechenden Fotos sowie das Trägersystem einschließlich Versand.

Stadt Reutlingen, Gemeinde Eningen unter Achalm, Gemeinde Römerstein
Marktplatz 22
72764 Reutlingen