Siedlungs- und Gewerbegebiete weisen häufig eine überraschend hohe Artenvielfalt auf. Zahlreiche Tier- und Pflanzenarten haben hier „Ersatzlebensräume“ mit Strukturen gefunden, die in der Landschaft vielfach kaum mehr vorhanden sind. Das Projekt hat zum Ziel, Betrieben und öffentlichen Einrichtungen die zahlreichen Möglichkeiten aufzuzeigen, wie auf ihrem Außengelände Naturschutzmaßnahmen durchgeführt werden können. Häufig ist mit einer entsprechenden Gestaltung auch eine Aufwertung aus Sicht des Menschen verbunden.

Das Projekt ist eine Pilotstudie in der zunächst gezielt Betriebe und öffentliche Einrichtungen ermittelt werden, die über geeignete Freiflächen verfügen und prinzipiell an der Aufwertung durch eine naturnahe Gestaltung interessiert sind. Ansatzpunkte hierfür sind Betriebe der Partner-Initiative des Biosphärengebiets, aber auch die Industrie- und Handelskammern oder Verbände wie der Industrieverband Bau, Steine, Erden. Die Projektidee wird anhand von Praxisbeispielen im Betrieb bzw. der zuständigen Behörde vorgestellt und diskutiert. Besteht weiterhin Interesse, werden im Rahmen des Projekts spezifische Vorschläge für das Außengelände erarbeitet. Die Detailplanung über ein Fachbüro der Landschaftsgestaltung sowie die Umsetzung der Maßnahmen ist nicht Teil des Projekts. Im Rahmen des Projekts ist vorgesehen, den Ansatz in mind. 15 Betrieben bzw. öffentlichen Einrichtungen vorzustellen.

Das Projekt bietet die Möglichkeit für Unternehmen, sich im Bereich des Erhalts der Biodiversität zu profilieren und im Biosphärengebiet mit gutem Beispiel voranzugehen. Perspektivisch bietet der Ansatz die Möglichkeit, den Kriterienkatalog für die Anerkennung von Partner-Betrieben im Biosphärengebiet optional zu erweitern. So könnten bspw. auch Branchen berücksichtigt werden, die keine touristischen Angebote machen können, dafür aber eine zertifizierte ökologische Aufwertung ihres Außenbereichs vorgenommen haben.

Erwartete direkte und indirekte Naturschutzwirkungen:

  • Förderung der biologischen Vielfalt im Außengelände von Firmen und öffentlichen Einrichtungen 
  • Aufzeigen der Möglichkeit des Imagegewinns bzw. Vorbildfunktion von Firmen und öffentlichen Einrichtungen
  • Förderung des Bewusstseins für biologische Vielfalt im Siedlungsbereich

Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen
Neckarsteige 6-8
72622 Nürtingen