Am Ortsrand von Pfullingen steht ein restauriertes Bauernhaus, das von seinem verstorbenen Eigentümer Peter Kramer mit einer Fülle alter Gebrauchsgegenstände, Kunst- und Sammelobjekten gefüllt und gestaltet wurde. Das eigensinnige Zusammenspiel des Hauses mit den Dingen darin regt den Be-sucher zum Nachdenken an und inspiriert ihn. Die Erbin Sabine Kramer möchte das außergewöhnliche Anwesen als historisch-kulturelles Erbe und „lebendiges Gesamtkunstwerk“ für die Öffentlichkeit bewahren, nutzen und weiterentwickeln. Dazu wurde im Jahr 2013 mit Unterstützung des Biosphärengebiets eine Gesamtkonzeption erstellt, die die zukünftige Nutzung des Gebäudes skizziert.

Nach dem Motto „Erhalten durch Gestalten“ soll das Haus zu dem Kulturbetrieb „Schaffwerk“ für Gäste und Einheimische mit angeschlossenem Café nach den Kriterien sozialer, ökologischer und ökonomischer Nachhaltigkeit entwickelt werden. Dabei sollen überwiegend regionale Produkte aus dem Biosphärengebiet verwendet werden. Gleichzeitig sollen Informationen über das Biosphärengebiet gege-ben werden, die Weiterentwicklung zu einem Informationspunkt für das Biosphärengebiet im Rahmen der Informationszentren-Gesamtkonzeption ist möglich. Nach dem Motto „Vielfalt statt Einfalt“ sollen unterschiedliche Menschen mit und ohne Behinderung in diesen Prozess einbezogen werden. Im Jahr 2013 haben im Rahmen des Konzeptionsprozesses schon vielfältige Aktivitäten stattgefunden: u.a. öffentliche Veranstaltungen und Treffen mit Menschen mit Behinderungserfahrungen, Aufbau von Kooperationen mit verschiedenen sozialen und kulturellen Einrichtungen, ökologische Aufwertung des Geländes mit dem NABU etc., teilweise mit großer Medienwirksamkeit und unter Einbezug von Menschen mit Behinderungen.

Das Projekt fokussiert ungewöhnliche, aber wichtige Aspekte für das Biosphärengebiet Schwäbische Alb: Alte Werte in der heutigen konsumorientierten Welt zu erhalten und zu pflegen, Anders sein zuzulassen und soziale Randgruppen einzubeziehen. Als Informationspunkt für das Biosphärengebiet gegenüber vielfältigen Zielgruppen insbesondere aus dem Bereich der sozialen Nachhaltigkeit kann das Schaffwerk eine bedeutende Rolle spielen. 

Die Stadt Pfullingen unterstützt das Projekt, musste jedoch Auflagen für den Dauerbetrieb machen (u.a. Parkplätze, Toiletten etc.). Um die notwendigen Umbauten zur Sicherstellung des öffentlichen Betriebs finanzieren zu können, müssen zunächst Mittel durch Spenden und Sponsoring akquiriert werden. Dazu soll im Jahr 2014 neben einem minimalen Seminarbetrieb als Grundlage für Spenden und Sponsoring ein Marketing- und Fundraising-Konzept, ein barrierefreier Internetauftritt und eine Informationsbroschüre erstellt werden. Gleichzeitig soll ein Förderverein für das „Schaffwerk“ gegründet werden. Ab dem Jahr 2015 soll die Gesamtkonzeption mithilfe der dadurch akquirierten Gelder weiter realisiert und dadurch eine dauerhafte öffentliche Nutzung gewährleistet werden.

Schaffwerk
Provencestr. 3
72072 Tübingen