Der Landschaftsraum des oberen Wiesaztals mit den beiden – zur Stadt Reutlingen gehörenden - Wiesazgemeinden Gönningen und Bronnweiler ist durch eine ökologisch sehr hochwertige Ausstattung an Lebensräumen, eingebettet in eine sehr vielfältige Landschaftsstruktur, gekennzeichnet. Dies zeigt sich auch durch die Vielzahl an hier ausgewiesenen Schutzgebieten wie das FFH-Gebiet „Albtrauf zwischen Mössingen und Gönningen“, Natur- und Landschaftsschutzgebiete, gesetzlich geschützte Biotope, Kernzonen, Wasserschutzgebiete.

Kulturell wird dieser Raum durch dörfliche Strukturen der beiden Reutlinger Bezirksgemeinden Gönningen (ca. 3.600 EW) und Bronnweiler (ca. 1.100 EW) geprägt. Der Außenbereich wird, neben der Waldfläche, kleinräumig landwirtschaftlich genutzt, geprägt durch einem Wechsel von Streuobstbeständen, Weideflächen, Mähwiesen, Schaftriften- und weiden sowie Ackerflächen. Die traditionell bestehende Viehwirtschaft unterliegt heute umfassenden sozio-ökonomischen Veränderungen. Es zeichnet sich ab, dass insbesondere durch die Aufgabe bisheriger Grünlandnutzungen, die ökologisch herausragende Wertigkeit des Oberen Wiesaztals beeinträchtigt wird.

Ziel des Projekts ist die Erarbeitung eines übergreifenden Nutzungs- und Pflegekonzepts für das Grünland, das die ökologische Bedeutung der verschiedenen Lebensraumtypen (insb. FFH-Grünland, Magerrasen) erhält bzw. verbessert. Dabei wird das breite Spektrum an bestehenden Nutzern (Voll-/Nebenerwerbslandwirte, private Grundstücksbesitzer, Naturschutzverbände) bzw. Nutzungsformen, Pflegemaßnahmen sowie Zielvorgaben in Schutzgebieten integrierend berücksichtigt.

Es ist eine Befragung und Beratung der Bewirtschafter basierend auf dem neu entwickelten Beratungskonzept der LEL / LUBW in Bezug auf extensive Grünlandnutzung („Beratung 2020“) vorgesehen. Dabei werden in einer gesamtbetrieblichen Betrachtung sowohl die ökologischen als auch die ökonomischen Rahmenbedingungen berücksichtigt und hofspezifische Lösungsmöglichkeiten für eine möglichst rentable, naturschutzfachlich angepasste Bewirtschaftung von Extensiv-Grünland aufgezeigt.

Projektergebnis ist ein Ziel- und Handlungskonzepts zur Bewirtschaftung der Grünlandflächen und der naturschutzrelevanten Pflege unter Beteiligung aller Grünland-Bewirtschafter, u.a. auch der landwirtschaftlichen und privaten Viehalter.

Das Projekt wird in enger Abstimmung mit der Unteren Naturschutz- und Landwirtschaftsbehörde und dem Landschaftserhaltungsverband im Kreis Reutlingen bearbeitet. Eine Abstimmung mit UNB und LEV ist bereits erfolgt.

Erwartete direkte und indirekte Naturschutzwirkungen:

  • Erhalt artenreiches Grünlands bzw. naturschutzfachliche Aufwertung von Grünland
  • Großräumiges, integrierendes Konzept für die Grünlandnutzung und –pflege

Stadt Reutlingen
Marktplatz 22
72764 Reutlingen