Im vergangenen Jahr bewilligte der Beirat einen Zuschuss in Höhe von 7.000 EUR für die archäologisch-topographische Erfassung von Burgen und Burgstellen im Landkreis Esslingen. Genauer untersucht wurden die „Sulzburg" und die Burg „Sperberseck" auf Gemarkung der Gemeinde Lenningen. Die Ergebnisse waren aus mehrerer Hinsicht positiv:

  • An der Burg Sperberseck wurden noch bisher unbekannte verflachte Wälle, die auf eine Vorburg hindeuten entdeckt, an der Sulzburg wurde auf halber Höhe eine bisher unbekannte Zwingermauer nachgewiesen.
  • Die Vermessung erbrachte bei beiden Burgen detaillierte archäologisch-topographische Daten, die einerseits zum Erhalt der Burgen (Darstellung der Erosionsgefährdung) beitragen aber auch eine dreidimensionale Darstellung der Burgen zukünftig ermöglichen. Die Planungsgrundlagen für Landschaftspflegeeinsätze wurden verbessert.
  • Die Voraussetzungen zur Vermittlung von Informationen und Erlebnissen an Schüler und Besucher des Biosphärengebiets wurden verbessert.

2009 möchte der Landkreis Esslingen das Projekt fortsetzen. Untersucht werden sollen die „Diepoldsburg" und der „Rauber" bei Unterlenningen sowie das „Wasserschloss" bzw. die Burgstelle „Im Hof" auf der Gemarkung der Gemeinde Neidlingen. Die Auswahl der Burgen erfolgte aufgrund möglicher archäologischer Forschungsergebnisse und der Notwendigkeit zukünftiger Sicherungsmaßnahmen zum Erhalt der Burgen.

Die Arbeiten sollen wiederum durch das Vermessungsamt des Landkreises Esslingen durchgeführt werden. Es ist geplant, bis Ende des Jahres 2010 die Erfassung aller wichtigen Burgen und Burgstellen in den 10 Gemeinden des Landkreises Esslingen im Biosphärengebiet abzuschließen.

Landkreis Esslingen
Pulverwiesen 11
73726 Esslingen