Das zwischen 1937 und 1942 aufgelöste Dorf Gruorn auf dem Gelände des ehemaligen Truppenübungsplatzes Münsingen ist heute ein wichtiger symbolischer Mittelpunkt des Biosphärengebiets Schwäbische Alb und attraktiver Ausflugsort für die Mehrzahl der Besucher des ehemaligen Militärgeländes. Die Gemarkung bzw. Flur des ehemaligen Dorfes weist – einzigartig in Süddeutschland – keinerlei Störungen durch moderne Verkehrsinfrastruktur, Landwirtschaft oder Flurbereinigung, sondern lediglich Veränderungen durch die militärische Nutzung auf. Dies macht es möglich, die mittelalterlich-neuzeitliche Landnutzung der Schwäbischen Alb exemplarisch offenzulegen.

Ziel des hier beantragten Projektes ist die Fortsetzung und der Abschluss der im Jahr 2009 begonnenen Analyse und Bewertung historischer, vormilitärzeitlicher Kulturlandschaftselemente im westlichen Teilbereich der ehemaligen Gemarkung Gruorn, welche bereits mit Mitteln des Biosphärengebiets Schwäbische Alb unterstützt wurde.

Da die mit Abschluss der Förderperiode 2009 vorgelegten Projektergebnisse nur den westlichen Teil der Gemarkung Gruorn berücksichtigen, sind die Ergebnisse im Hinblick auf die umfassende Gesamtfragestellung noch unvollständig. Daher ist es das Ziel des für 2010 geplanten Projektes, die Untersuchungen auf den noch verbleibenden östlichen Teil der Gemarkung auszudehnen, um so eine Gesamtanalyse auszuarbeiten. Für die Untersuchung werden unterschiedliche Quellen herangezogen, z. B. Luftbilder, alte Karten, amtliche Unterlagen der Denkmalpflege und des Naturschutzes. Die Basis bilden jedoch direkte Begehungen des Geländes.

Die Ergebnisse dieser kultur-historischen Landschaftsanalyse lassen wertvolle Hinweise für Schutz- und Pflegemaßnahmen historischer Kulturlandschaftselemente erwarten. Die mittels der Analyse gewonnen neuen Erkenntnisse bieten darüber hinaus auch für das geplante Dokumentationszentrum im alten Schulhaus in Gruorn die Möglichkeit, das Informationsangebot zu erweitern und zu vertiefen.

Über das Projekt hinaus ist geplant, eine Gesamtschau der Ergebnisse im Jahrbuch des Münsinger Heimatvereins zu publizieren.

Als Bearbeiter des Projektes für den Geschichtsverein Münsingen ist da Büro Südwest (Dr. C. Morrissey) vorgesehen. Die Durchführung des Projektes ist mit der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben bzw. dem Bundesforst abgesprochen. Sicherheitsrelevante und ökologische Gesichtspunkte werden bei den Begehungen im Gelände beachtet.

Geschichtsverein Münsingen e.V.
Marktplatz
72525 Münsingen