Die Interessensgemeinschaft Bildung für nachhaltige Entwicklung will eine Fortbildungsreihe rund um die Themen Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) und Biosphärengebiet Schwäbische Alb entwickeln. Die Fortbildungen sollen für Lehrerinnen und Lehrer durchgeführt werden.

Die Interessensgemeinschaft ist aus dem Arbeitskreis BNE hervorgegangen. Dieser Arbeitskreis, dem zahlreiche Bildungsanbieter angehören, begleitet die Strategie für BNE im Biosphärengebiet Schwäbische Alb. In den Diskussionen des Arbeitskreises wurde deutlich, dass bisher wenige Lehr- und pädagogische Fachkräfte die Ziele und Methoden von BNE im pädagogischen Alltag umsetzen bzw. überhaupt kennen. Mit dem neuen schulischen Bildungsplan des Landes Baden-Württemberg erhalten aber genau diese einen Schwerpunkt im pädagogischen Alltag.

Mithilfe der vorgeschlagenen Fortbildungsreihe sollen Lehrkräfte dabei unterstützt werden, Unterrichtsstunden und Angebote orientiert am Konzept einer BNE zu planen und durchzuführen. Ihnen soll Gestaltungskompetenz für dieses Thema vermittelt werden, das heißt die Fähigkeit, Wissen über eine nachhaltige Entwicklung anzuwenden und damit verbundene Herausforderungen zu erkennen. Zu diesem Zweck werden in den Fortbildungen neben Grundlagen zum Biosphärengebiet Schwäbische Alb auch konkrete Beispiele zur nachhaltigen Entwicklung in der Gebietskulisse thematisiert. Daneben wird es um das Konzept der Leitperspektiven im neuen Bildungsplan 2016 gehen. Weiterhin soll die Vernetzung zwischen pädagogischen Institutionen und außerschulischen Bildungs- und Kooperationspartnern des Biosphärengebietes verstetigt werden und eine gemeinsame Weiterentwicklung von BNE-Angeboten und Unterrichtsstunden erfolgen.

Durch die Fortbildungen erhält das pädagogische Fachpersonal einen Handlungsleitfaden zur Umsetzung von Kooperationsprojekten. Kenntnisse in Bezug auf eine nachhaltige Entwicklung werden geschärft und das Biosphärengebiet wird somit greifbarer – Ziele, die grundlegend für die erfolgreiche Arbeit des Biosphärengebiets sind.

Ab Frühjahr 2015 soll das Konzept der Fortbildungsreihe von der Interessensgemeinschaft Bildung für nachhaltige Entwicklung erarbeitet sowie geklärt werden, ob alle oder nur bestimmte Schularten bedient werden sollen. Es folgt die konkrete Planung der Fortbildungen. Ab September 2015 werden dann zehn Fortbildungen unter anderem bei pädagogischen Tagen in den Schulen durchgeführt; mit Hilfe der erarbeiteten Konzeption ist die Neuauflage erfolgreicher Veranstaltungen gut möglich.

Interessensgemeinchaft Bildung für nachhaltige Entwicklung
Kohl 2
72537 Mehrstetten