Im Jahr 2009 wurde das von PLENUM und Biosphärengebiet Schwäbische Alb geförderte Weinbaumuseum Metzingen neu eröffnet. Das Museum bietet einen hervorragenden Einblick in die ökologischen, ökonomischen und kulturellen Aspekte des Weinbaus und die damit verbundenen Geschichten. Das Kleinod auf dem Metzinger Kelternplatz weist seit der Wiedereröffnung eine ständig steigende Zahl an Besuchern auf. Besuchten vor dem Umbau rund 2.000 Besucherinnen und Besucher das Museum waren es 2014 bereits 8.500 mit aktuell gleichbleibender Tendenz. Auch die Multifunktionalität des nun ganzjährig nutzbaren Ausstellungsraums (z.B. Vorträge, Versammlungen) zahlt sich aus. Begleitend zum Museum brachte der Förderkreis Metzinger Keltern e.V. ein Buch heraus. Zahlreiche Informationen, die in der Ausstellung des Museums keinen Platz fanden, finden sich zu einem großen Teil hier wieder.

Nun sollen über einen Förderantrag beim Biosphärengebiet weiterführende Informationen auch in den Weinbergen selbst für Jung und Alt erlebbar gemacht werden. Der Förderkreis strebt mit seinem Projektantrag an, die vom Biosphärengebiet im Jahr 2012 geförderte Konzeption sowie die 2014 geförderte grafische und textliche Fertigstellung des Weinerlebnispfades umzusetzen. Der Weinerlebnispfad sieht neben klassischen Informationstafeln in der Hauptsache so genannte „Formschnitt-Stelen“ vor. Es handelt sich dabei um Tafeln, deren Umrisse den jeweiligen dort abgebildeten Photos (z.B. historische Abbildung eines Wengerters) entsprechen. Inhalte werden so plastischer und damit lebendiger dargestellt. Neben diesen Stelen gibt es „Informationsrebstöcke“, Mitmachstationen sowie ein eigenes Leitsystem im Weinberg. Die Installation der genannten Elemente soll finanziell gefördert werden.

In der Konzeption wurden ebenfalls Naturschutzmaßnahmen thematisiert, die entlang des Themenpfades in Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde und den Grundstücksbesitzern auch umgesetzt werden sollen (z.B. Anlage weiterer Trockenmauern, regelmäßige Einsaat von zusätzlichen Rebgassen mit Blüheinsaaten [z.B. Weinbergtulpe], Anlage von kleineren Mager- oder Schotterflächen entlang des Pfades).

Förderkreis Metzinger Keltern e.V.
Emil-Mörsch-Weg 73
72555 Metzingen