Siedlungsgebiete weisen häufig eine überraschend hohe Vielfalt an Tier- und Pflanzenarten auf. Gerade auf kommunalen Flächen wie Grünanlagen, Verkehrsflächen/-inseln oder an kommunalen Gebäuden bzw. Dachgärten bieten sich vielfältige Möglichkeiten der naturnahen Gestaltung an. Mit artenreichen buntblühenden Wiesenflächen, heimischen Wildstauden oder Wildsträucherhecken können wertvolle Nahrungsflächen für Bienen, Schmetterlinge und Vögel entwickelt werden. Gleichzeitig laden die naturnah und attraktiv gestalteten Bereiche zum Naturerlebnis ein und erhöhen die Wohnqualität in der Kommune.

In der Förderperiode 2016 wurde ein Projekte der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen gefördert, in dem für die Städte Metzingen, Münsingen und Reutlingen – in Abstimmung mit den jeweiligen Kommunalverwaltungen – ein praktikables Maßnahmenkonzept zur Aufwertung der biologischen Vielfalt auf kommunalen Grünflächen erarbeitet wurde.

Auf der Grundlage des 2016 erarbeiteten Maßnahmenkonzepts soll mit dem aktuell beantragten Projekt die Umsetzung einer ersten Aufwertungsmaßnahme gefördert werden. Es ist vorgesehen im Baugebiet Amtäcker-Brühl entlang des Spahlerbachs eine Wildblumenwiese anzulegen. Die vorhandenen artenarmen Grünflächen werden zunächst umgepflügt und dann eine artenreiche gebietsheimische Blühmischung eingesät. Als Folgepflege ist die zweimalige Mahd mit Abräumen des Mähguts vorgesehen. Durch diese Pflege kann die Artenvielfalt bestmöglich erhalten werden.

Begleitend ist Öffentlichkeitsarbeit vorgesehen. Dies ist wichtig, einmal um Akzeptanz bei denjenigen zu erhöhen, die einen artenreichen Lebensraum ggf. als ungepflegt empfinden können. Zudem sollen aber auch aufgeschlossene Bürgerinnen und Bürger auf die Möglichkeiten der naturverträglichen Gestaltung von Gärten aufmerksam gemacht und – wer dazu die Möglichkeit hat - zum Mitmachen ermuntert werden.

Stadt Metzingen
Stuttgarter Str. 2-4
72555 Metzingen