Im Zentrum des beantragten Buchprojekts steht die historische Nutzung der Wässerwiesen in der Pful-linger Echazaue. Die Echaz ist die historische Lebensader der Stadt Pfullingen. Über viele Jahrhunder-te waren die Echazauen fruchtbare Wiesengründe, unverzichtbar für die Landwirtschaft, sowohl für die Viehfütterung als auch für die Vitaminversorgung der Bevölkerung über das ganze Jahr. Das Dörrobst aus Pfullingen, gewonnen aus den widerstandsfähigen Obstgehölzen dieser Wiesen, war weithin bekannt. Die Wiesenwässerung funktionierte jahrhundertelang über ein ausgeklügeltes Grabensystem neben dem Hauptarm der Echaz. Die einstigen mittelalterlichen Mühlen und Triebwerke waren die Keimzellen für späteren Wohlstand und Arbeitsplätze. Daneben spielten und spielen weitere Versorgungs- und Schutzfunktionen eine wichtige Rolle, wie Trinkwasserversorgung und Hochwasserschutz.

Die Gräben mit Wehren und „Fallen“ stehen heute unter Denkmalschutz. So konnte sich unter Mitwirkung des örtlichen Naturschutzbund NABU und der Stadtverwaltung in den südlich des Siedlungskörpers befindlichen Echazauen ein einzigartiges Naturschutzgebiet erhalten.

Dieses historisch-kulturelle und Naturschutz-Erbe soll informativ und ansprechend für alle Bevölkerungsgruppen aufbereitet werden, Verständnis wecken und den Blick für die Zusammenhänge zwischen Kulturlandschaft, Landnutzung und Naturschutz schärfen. Des Weiteren wird der Zusammenhang zwischen Landnutzung und Artenvielfalt deutlich und soll an diesem Projekt aufgezeigt werden. Das geplante Buch wird eine Art Nachschlagewerk zu der speziellen historischen Landnutzungsform. Es wird zu den verschiedenen Unterthemen eine textliche Aufarbeitung, Bilder, Abbildungen, Rekonstruktionen etc. geben. Das Buch ist ein Wissensspeicher, der Hintergrundwissen zum Naturschutzgebiet aufbereitet und für Akzeptanzmaßnahmen (Führungen etc.) zur Verfügung stehen wird.

Das Buch erscheint in den Beiträgen zur Pfullinger Geschichte als Band 19. Der Pfullinger Geschichtsverein behandelt in dieser Reihe überwiegend historische Themen. Das Thema Wässerwiesen hat einen speziellen Landschaftsbezug. Dieser war für den Verein der Anlass, den Antrag beim Biosphärengebiet Schwäbische Alb zu stellen.

Das Förderprojekt umfasst die inhaltliche Aufarbeitung anhand historischer Quellen und Zeitzeugeninterviews, die bildliche Darstellung mit Fotos und Zeichnungen, die Aufarbeitung als druckfertiges Do-kument sowie den Druck. Die inhaltliche Aufarbeitung sowie der Druck werden als Fremdleistung ver-geben, das Layout, das Erstellen von Graphiken, einführende Texte sowie die Projektorganisation wird durch Vereinsmitglieder in Eigenleistung erbracht.

Der Geschichtsverein rechnet mit einem Verkaufserlös von ca. 900 € (150 Bücher werden gedruckt). Dieser Verkaufserlös wird nicht den Eigenanteil des Antragsstellers übersteigen.

Geschichtsverein Pfullingen e.V.
Hohe Str. 9/1
72793 Pfullingen