Die Firma Getränke Stollen Beuren ist eine kleine, familiengeführte Getränkehandlung. Neben dem normalen Getränkeverkauf wird im Herbst das Streuobst angenommen und an Safthersteller geliefert.

Als weiteres Standbein wird seit 2012 eine eigene Mosterei mit einer Bag in Box Anlage betrieben.

2016 kam zur Weiterverwertung des Apfel- und Birnentresters die Anschaffung einer Pelletiermaschine zur Herstellung von Futtermittelpellets hinzu. Bei der Umsetzung des Förderprojekts stellten sich dann folgende Herausforderungen:

Die Pelletpresse trocknet den feuchten Apfeltrester nach und kann bei jeder Pressung ca. 2 % Restfeuchte entnehmen (Informationsstand des Herstellers). Dieser Prozess startet jedoch erst ab einer Restfeuchte von 26 %. Der Apfeltrester kommt jedoch mit einer Restfeuchte von mindestens 30 % aus der Presse. Dies hat zur Folge, dass die gepressten Pellets zum einen keine richtige Form annehmen und zum anderen beim Lagern durch die hohe Feuchtigkeit schimmeln. Pellets dürfen zur Lagerung max. 20 % Restfeuchte enthalten.

Des Weiteren wurden die im Förderantrag von 2016 aufgenommen Lagersilos nicht angeschafft, da aufgrund der Größe einer Aufstellung auf dem Betriebsgelände nicht zugestimmt werden konnte. Die Lagerung wird nun auf kleinere Silos für den Innenbereich umgestellt.

Dennoch konnten mit viel Engagement, Recherchen, Einfallsreichtum und Tüftelei in 2016 erste, vielversprechende Probepellets hergestellt werden. Durch das Ausleihen eines Bandtrockners (incl. Heizgerät) und eines weiteren Förderbands war dies möglich.

Es wurden dabei zusätzlich weitere Reststoffe, wie Vormehl und Kleie aus der Mehlproduktion, zur Beimischung (10 – 20 %) verwendet. Eine Mühle aus der Region lieferte diese Stoffe und zeigte klares Interesse an einer Zusammenarbeit. Ein Schäfer aus Neuffen führte mit diesen Pellets erste Fütterungsversuche bei Schafen durch. Er sowie ein weiterer Schäfer von der Alb sind an diesem Futtermittel sehr interessiert.

Hinweis: Das hier beantragte Heizgerät wird mit den eigens hergestellten Pellets befeuert.

Durch die Förderung von weiteren technischen Geräten, die für die Herstellung lagerfähiger Pellets absolut notwendig sind, könnte so das zunächst sehr ernüchternd gestartete Projekt von Frank Adolf fortgeführt und auf sichere Beine gestellt werden.

Frank Adolf
Beurener Str. 52
72660 Beuren