Das „Wollwerk“ ist ein Zusammenschluss von acht Woll- und Fellverarbeitern sowie kleineren Schäfern, die es sich zum Ziel gesetzt haben, gemeinsam eine vollständige und regionale Wertschöpfungskette der Wollverarbeitung als „Gläserne Produktion“ im Biosphärengebiet aufzubauen und hochwertige regionale Qualitätsprodukte aus Wolle und Fell herzustellen.

Die Idee für dieses Projekt reift schon seit einigen Jahren. Im Jahr 2018 wird es konkret und das Projekt soll offiziell im “albgut“ (Münsingen) eröffnet werden.

In drei Gebäuden (à 400 m²) im „albgut“ werden die Geschichte und die Verarbeitung der Schafwolle dargestellt. Es wird ein Zusammenspiel von Information und Produktion sein, bei dem der Besucher barrierefrei den geschichtlichen Hintergrund der Schäferei und den praktischen Teil der Wollverarbeitung vor Ort erfährt.

Von den verschiedenen Schafrassen mit ihren vielfältigen Qualitäten bis zum hochwertigen Endprodukt sollen die verschiedenen Produktionsschritte dargestellt und erlebbar gemacht werden.

Die Produktion umfasst das Kardieren und Spinnen von Wolle, das Färben mit Pflanzenfarben, Fellverarbeitung, Filzen und Weben. Erweiterbare, in Planung befindliche Module sind das Waschen der Rohwolle in kleinen Partien und das Wolfen der gewaschenen Wolle.

Am Ende der Produktionskette steht noch der wichtige Schritt der Vermarktung der Produkte. Der Schwerpunkt wird zunächst auf der Direktvermarktung und dem Online-Handel liegen, später ist es auch denkbar Wolle und Felle aufzubereiten und als „Zwischenprodukt“ an Verarbeiter zu verkaufen.

Damit dieses Projekt einen guten Start erfährt, ist es von zentraler Bedeutung, dem Projekt ein einheitliches, klares Gesicht zu geben und Materialen für das Marketing und für die Öffentlichkeitsarbeit zu erstellen. So sollen ein Corporate Design für die zukünftige Geschäftsausstattung und Produkte wie die Gestaltung eines Flyers, Poster, Kundenstopper und auch eine Internetseite entwickelt werden.

Die Wertschätzung der Nutzung von Wolle u.a. bei Sportbekleidung ist in den letzten Jahren gestiegen und wieder bekannter geworden. Allerdings kommt diese Wolle nach wie vor von Ländern aus Übersee. Es ist daher umso wichtiger, die Akteure und Interessensgemeinschaften zu fördern.

Interessensgemeinschaft „Wollwerk“
Schachenhof 2
89601 Schelklingen