Der Optikermeister Thomas Gut aus Münsingen stellt seit mehreren Jahren Wacholderbrillen her (www.wacholderbrille.de). Es handelt sich hierbei um Gestelle, deren Bügel entweder gänzlich aus Wacholderholz gefertigt werden oder die Intarsien dieses heimischen Rohstoffes enthalten.

Das Holz stammt aus der Wacholderheidenpflege im Biosphärengebiet Schwäbische Alb. Sechs bis acht Raummeter werden so jedes Jahr vom Münsinger Beutenley und aus der Umgebung Dottingens verwendet.

Herr Gut beabsichtig zukünftig, auch die Gläserfassungen aus Wacholderholz zu fertigen. Erste Versuche ergaben ein schönes Produkt, der Aufwand ist allerdings noch viel zu hoch. Damit die Rundungen passgenau gefertigt werden können, ist sehr viel händische Arbeit mit Feile und Messer notwendig. Der Preis für eine solche Brille wäre nicht darstellbar.

Durch die Fertigung der Gläserfassungen mittels einer kleinen CNC Fräse könnte der Zeitaufwand um ein Vielfaches gesenkt werden. Die Passgenauigkeit würde zudem erhöht werden.

Nach Schätzungen könnte der jährliche Holzbedarf auf 10 bis 12 Raummeter steigen. Holzmengen aus Pflegeeinsätzen im Großen Lautertal und weiteren Gebieten sind denkbar.

Das Projekt fördert den sinnvollen Einsatz von Wacholderholz aus Pflegemaßnahmen. Ein möglicherweise noch bedeutsamerer Effekt ist die Steigerung der öffentlichen Wahrnehmung für den sensiblen Lebensraum. Durch Flyer, Internet und natürlich durch das hochwertige Produkt selbst kann auf die Vielfalt sowie auf die Schutzbedürftigkeit der Wacholderheiden hingewiesen werden.

Betrieb Thomas Gut
Marktplatz 6
72525 Münsingen