2018 wurde für die Weinberge der Weingärtnergenossenschaft Hohenneuffen-Teck eG auf den Gemarkungen Neuffen und Beuren ein standortspezifisches, naturschutzfachliches Maßnahmenkonzept erarbeitet. Hintergrund dessen war und ist, dass sich die Neuffener Weingärtnergenossenschaft der nachhaltigen Entwicklung des Biosphärengebiets und auch der Regionalmarke ALBGEMACHT angeschlossen hat. So ist die Weingärtnergenossenschaft Gründungsmitglied der Ende 2018 am Markt erschienenen Produktmarke.

Das vorliegende Konzept sieht ein Bündel aus vielen kleinräumigen Maßnahmen wie Trockenmauern, Steinschüttungen, Nisthilfen und die Ansaat von artenreichen, wärmeliebenden Rebzeilenbegrünungen vor. Die Weingärtner planen 2019 die Umsetzung von mehreren dieser Maßnahmen. Hierfür sollen neben dem vorliegenden Förderantrag weitere Drittmittel akquiriert werden.

Im Rahmen des Förderprogramms sollen in einem ersten Schritt zwei Maßnahmen aus dem Konzept umgesetzt werden. Zum einen soll auf einem städtischen Grundstück inmitten der Neuffener Weinberge ein rd. 18 m² großer Steinriegel mit artenreichem Saumstreifen entstehen. Zum anderen soll durch die Bereitstellung von Saatgut für die Wengerter die Einsaat von 0,8 ha Rebzeilenbegrünung (Rieger-Hofmann) erfolgen. Die Maßnahmen dienen als Lebensraum für wärmeliebende Arten wie z.B. die Zauneidechse.

Das Projekt wird aus dem Sonderprogramm zur Stärkung der biologischen Vielfalt des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg finanziert, der Beirat des Biosphärengebiets stimmt jedoch über die Förderung ab.

Weingärtnergenossenschaft Hohenneuffen-Teck e G
Kelternplatz 8
72639 Neuffen