Die Mosterei Schilling in Owen besteht seit 25 Jahren. Hans-Otto Schilling hat im Jahr 2009 die Mosterei von seinem Vater übernommen. Die Familie bewirtschaftet insgesamt 7 ha Streuobstwiesen. Die Unternutzung erfolgt durch Mahd in Kombination mit Beweidung.

Im Zuge der Übergabe der Mosterei an den Sohn investierte der Betrieb in eine Pasteurisierungsanlage mit Abfüller, um der Kundschaft die „Bag-in-Box“-Abfüllung von Apfel- und Birnensaft anbieten zu können. Durch dieses Angebot kamen seither immer mehr Kunden dazu, sodass mittlerweile rund 90 % des gepressten Saftes in Bag-in-Box-abgefüllt werden. Im Durchschnitt der letzten 5 Jahre wurden mit der Siebbandpresse jährlich 180.000 Liter Streuobstsaft produziert, im letzten Jahr waren es sogar 300.000 Liter.

Die bisherige Siebbandpresse der Mosterei ist in die Jahre gekommen und muss erneuert werden.

Die jährlichen Reparaturen sind für den Betrieb ein Risiko, da bei der hohen und weiterhin steigenden Produktionsmenge eine reibungslose Funktion der Maschine in den Herbstmonaten gewährleistet sein muss.

Mostereien sind in den Erntemonaten sehr gefordert und haben eine extrem hohe Arbeitsbelastung in dieser Zeit. Die Maschinenwartung und der Maschineneinsatz sind relativ hoch, zumal die Maschine mehr als die Hälfte des Jahres still steht. In den letzten Jahren haben nicht zuletzt deshalb mehrere Mostereien in der Umgebung ihre Türen geschlossen, wie z.B. in Dettingen an der Teck, in Oberlenningen und in Weilheim an der Teck. Der Kundenstamm der Mosterei Schilling wächst kontinuierlich und erstreckt sich mittlerweile von Weilheim an der Teck, über das Lenninger Tal, Beuren bis ins Ermstal und umfasst rund 1.000 ha Streuobstwiesen.

Die Förderung der Siebbandpresse ist neben der damit verbundenen Förderung der Streuobstlandschaft am Albtrauf auch eine Investition in die Versorgung der Bevölkerung mit Saft von den eigenen Streuobstbäumen: Ein hochwertiges Produkt, das neben einem tollen Geschmack und besten Inhaltsstoffen eine Verbindung schafft, das Alt und Jung begeistert und motiviert, die Streuobstwiesen weiterhin zu pflegen und zu erhalten.

Das Projekt wird aus dem Sonderprogramm zur Stärkung der biologischen Vielfalt des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg finanziert, der Beirat des Biosphärengebiets stimmt jedoch über die Förderung ab.

Betrieb Hans-Otto Schilling
Neue Str. 29
73277 Owen