Im Jahr 2018 wurde für die Weinberge der Weingärtnergenossenschaft Hohenneuffen-Teck eG auf den Gemarkungen Neuffen und Beuren ein standortspezifisches, naturschutzfachliches Maßnahmenkonzept erarbeitet. Hintergrund dessen war und ist, dass sich die Neuffener Weingärtnergenossenschaft der nachhaltigen Entwicklung des Biosphärengebiets und auch der Regionalmarke ALBGEMACHT angeschlossen hat. So ist die Weingärtnergenossenschaft Gründungsmitglied der Ende 2018 am Markt erschienenen Produktmarke.

Das vorliegende Konzept sieht ein Bündel aus vielen kleinräumigen Maßnahmen wie Trockenmauern, Steinschüttungen, Nisthilfen und die Ansaat von artenreichen, wärmeliebenden Rebzeilenbegrünungen vor. 2019 wurden im Rahmen des Förderprogramms des Biosphärengebiets Schwäbische Alb zwei Maßnahmen umgesetzt: die Errichtung eines Steinriegels mir artenreichem Saumstreifen in den Neuffener Weinbergen sowie die Einsaat von 0,8 ha Rebzeilenbegrünung (Rieger-Hofmann).

Nun möchte die Weingärtnergenossenschaft die Umsetzung des Konzepts fortführen und plant die Errichtung von Trockenmauern in den Beurener Weinbergen. Dabei wird eine vorhandene mit Gras bewachsene Böschung durch die Errichtung von zwei Trockenmauern aufgewertet. Flächeneigentürmerin ist die Gemeinde Beuren. Eine fachlich korrekte Umsetzung (regionales Baumaterial, trockene Bauweise, Ansaat artenreicher Mauerkopfvegetation/Begleitflora) soll gewährleistet sein. Die Maßnahmen dienen als Lebensraum für wärmeliebende Arten wie z.B. die Zauneidechse.

Weingärtnergenossenschaft Hohenneuffen-Teck eG, Neuffen