Laut Literatur werden jährlich bei der Mahd rund 100.000 Rehkitze in Deutschland getötet und auch Feldhasen und seltene Bodenbrüter sind häufige Opfer. Man rechnet üblicherweise von Anfang Mai bis Ende Juni mit Rehkitzen in Mähwiesen, wo sie mehr Schutz vor natürlichen Fressfeinden wie dem Rotfuchs finden. In den ersten sechs bis acht Wochen halten sich die weitgehend geruchslosen Kitze versteckt und pressen sich bei nahender Gefahr bewegungslos auf den Boden anstatt zu flüchten. Hierdurch werden sie leicht zum Opfer von landwirtschaftlichen Maschinen. 

Vögel der Agrarlandschaft brüten von März bis August auf Wiesen, Weiden und Äckern und legen ihre Eier auf dem Boden ab. Beispielsweise sind die Wachtel und das Braunkehlen beide in Baden-Württemberg gefährdetet Vogelarten. Sie konnten im Zuge der Kartierung zur Erarbeitung des UNESCO-Antrags im Sommer/Herbst 2007 auch im Biosphärengebiet Schwäbische Alb nachgewiesen werden. Zudem nimmt seit vielen Jahren die bodenbrütende Feldlerche ebenfalls im Bestand ab. Die Gelege werden bei der Mahd immer wieder zerstört. 

In einem Modellvorhaben soll nun der Einsatz einer Drohne mit Wärmebildkamera getestet werden, um oben genannte Sterberaten bei Rehen, Hasen und Vogelbruten zu verringern. Zukünftig soll auf Flächen der Gemarkung Hayingen im Vorfeld der Mahd mittels Drohneneinsatz nach den o.g. Tieren gesucht werden. Rehkitze werden ggf. aus der Fläche getragen; Flächen mit bodenbrütenden Vögeln nicht abgemäht und ggf. eingezäunt. 

Weiterhin soll geprüft werden, in wie weit sich die Technik zur Wildschadensschätzung und Dokumentation oder sogar zur Wildschadensverhütung durch die Suche von Wildschweinen in Maisbeständen eignet. Dieser Ansatz ist vor allem auch interessant für ein modellhaftes Monitoring von Schäden im Bereich der Kernzonen mit einer Drohne. Die Ergebnisse können zukünftig auch ggf. zur Novellierung der Allgemeinverfügung Jagd für die Kernzonen genutzt werden. 

Das Projekt soll in Zusammenarbeit von Kreisbauernverband Reutlingen, der Stadt Hayingen sowie der Jagdpächterin Frau Hahl umgesetzt werden. 

Kreisbauernverband Reutlingen e.V., Münsingen