In diesem Jahr beabsichtigt die Gemeinde Schelklingen - entsprechend den letztjährigen Anträgen aus Münsingen, Ehingen, Bad Urach/St. Johann und Westerheim – aufgrund der positiven Resonanz durch Gäste, ein Aussichtsfernrohr aufzustellen. Hierzu beantragt die Gemeinde die Förderung der Anschaffungskosten.Das Aussichtsfernrohr bietet Besuchern und Einheimischen die Möglichkeit, verschiedene Landschaftsansichten genauer zu betrachten, kennenzulernen und knappe Informationen über die Landschaftselemente niederschwellig anzubieten. Das Fernrohr besitzt keine Zoom-Funktion, sondern lenkt den Blick durch Fokussierung und Beschriftung auf wesentliche Elemente der Kulturlandschaft. Nach wie vor bietet dieses Modell als einziges der auf dem Markt erhältlichen Aussichtsfernrohre die Beschriftung eines vordefinierten Panoramaausschnittes an und ist um 360° drehbar. Durch die Beschriftung bekommt der Betrachter die Namen der Landschaftselemente in das Gesichtsfeld eingeblendet. Ebenso beinhaltet das Modell ein Kinderpodest, womit eine wichtige Zielgruppe im Biosphärengebiet Schwäbische Alb, Familien mit Kindern, angesprochen wird. Die Fernrohre stehen für die Nutzer kostenlos zur Verfügung. Das Fernrohr soll auf dem Schlossturm der Burg Schelklingen aufgestellt werden. 

Stadt Schelklingen