Im Projekt Nachhaltige Offenhaltung von Wacholderheiden im Biosphärengebiet Schwäbische Alb soll die Offenhaltung der traditionell beweideten Landschaften und damit auch die Sicherung der Lebensräume der dort vorkommenden seltenen und gefährdeten Insekten- und Pflanzenarten unter den aktuellen agrarökonomischen Bedingungen, der Hütehaltung, in der großen Fläche bei entsprechender Honorierung der Pflegeleistung gesichert werden. Eine der Aufgaben, die dieses Projekt verfolgt, ist es den Schäfereibetrieben geeignete Flächen für Schatten- und Nachtpferche in ausreichender Menge und auf das jeweilige Weidegebiet verteilt zu sichern. Hierzu sollen nach umfassenden Analysen bei Bedarf neue Flächen zugepachtet und bestehende vertraglich an die Betriebe gebunden werden.