Mehrere Themenradwege und ADFC-zertifizierte Radwege im Biosphärengebiet Schwäbische Alb bilden die Speichen des Radwegenetzes. Sie sind in der Regel mit der deutschlandweit einheitlichen FGSV (Forschungsgesellschaft für Strassen- und Verkehrswesen)-Beschilderung  ausgeschildert. Durch sie lassen sich die wichtigsten Landschaftsräume und Besonderheiten des Biosphärengebiets erleben.

Marbacher Gestütsradweg

Der Marbacher Gestütsradweg verbindet auf 60 Kilometern die drei historischen Gestütshöfe in Gomadingen-Marbach, Gomadingen-Offenhausen und St. Johann-Würtingen sowie vier Vorwerke und zahlreiche Pferdeweiden des Haupt- und Landgestüts Marbach. Auf der Großrunde radeln Sie durch abwechslungsreiche Kulturlandschaft und schwäbische Dörfer und erfahren im Gestütsmuseum Offenhausen und im Informationszentrum in Marbach Spannendes zum ältesten deutschen Staatsgestüt, seiner über 500-jährigen Geschichte und den heutigen Aufgaben. Informationstafeln entlang des Weges vermitteln Ihnen weitere Besonderheiten. Die Grafeneck-Tour und die Güterstein-Tour bieten die Möglichkeit, Teile des Weges kennenzulernen.

Beschilderung Gestütsradweg, Fotografie: Susanne GessnerDer Gestütsradweg ist vollständig mit der FGSV-Beschilderung ausgeschildert.

Weitere Informationen zum Marbacher Gestütsradweg finden Sie hier.

Einkehrmöglichkeit beim Biosphärengastgeber: Lagerhaus an der Lauter in Dapfen

ÖPNV-Anbindungen: Bahnhöfe und Busanbindung in Gomadingen, Marbach, Offenhausen, Bad Urach sowie Bus in St. Johann

Ermstal-Obst-Radweg

Radfahrer im Ermstal, Fotografie: Katrin StröhleDer 65 Kilometer lange Radweg führt durch das von Streuobstwiesen geprägte Ermstal auf die Alb bis nach Münsingen. Die Idylle und Schönheit der Landschaft erschließt sich während der gesamten Radsaison. Im Frühjahr radeln Sie durch ein Blütenmeer, in der Erntezeit können Sie eine Vielfalt an regionalen Streuobstsorten am Wegesrand erleben und einkaufen. Verschiedene Stationen wie das Obstbaumuseum in Metzingen-Glems laden dazu ein, mehr über den Streuobstbau im Biosphärengebiet zu erfahren. Außerdem passieren Sie unterwegs Destillerien wie die Brennscheuer Straßer mit Hofladen sowie Fruchtsafthersteller, die Streuobstprodukte zum Verkauf anbieten und Einblicke in die Produktion gewähren.

Weitere Informationen zum Ermstal-Obst-Radweg sind in der Tourenbeschreibung oder dem Obstbaumuseum Glems zu finden. Die kostenpflichtige Radkarte zum Ermstal-Obst-Radweg ist bei Mythos Schwäbische Alb erhältlich.

Einkehrmöglichkeit bei den Biosphärengastgebern: Hotel-Restaurant Schwanen in Metzingen, Stauseehotel in Glems, Flair Hotel Vier Jahreszeiten und Hotel Graf Eberhard in Bad Urach, Hotel-Gasthof Herrmann in Münsingen

ÖPNV-Anbindungen: Bahnhöfe und Busanbindungen in Metzingen, Bad Urach und Münsingen.

Lautertal Radweg

Das schöne Große Lautertal mit seinen berühmten Wacholderheiden, Burgruinen, Höhlen, Wäldern, alb-typischen Felsformationen und malerischen Dörfern ist einen Besuch mehr als wert. Der Lautertal Radweg bietet auf 37 Kilometern eine einzigartige Möglichkeit für die Erkundung des Großen Lautertals und führt Sie von der Quelle in Offenhausen vorbei am Haupt- und Landgestüt Marbach, an Bichishausen, am Kloster Obermarchtal bis nach Zwiefalten.

Weiterführende Informationen zur Tourenbeschreibung, Anreise mit ÖPNV und Einkehrmöglichkeiten finden Sie hier.

E-Bike Touren Münsingen

Für alle Naturliebhaber, die die Natur mit dem Rad erleben möchten, bieten sich insgesamt zwölf navigationsgeführte Touren mit dem e-Bike ab dem Mobilitätszentrum am Münsinger Bahnhof. Hierbei darf sich der aktive Abenteurer auf rund 700 Kilometer Wegstrecke freuen. Ob Genuss-Tour oder die ADFC-zertifizierte, 112 Kilometer lange Berg Bier- Tour, ob Eintages- oder Mehrtagestour, es ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Reisen Sie bequem mit der Schwäbischen Alb Bahn an und leihen Sie sich ein e-Bike direkt im Mobilitätszentrum am Münsinger Bahnhof.

Weiterführende Informationen zu den einzelnen Touren finden Sie hier.

AlbhofTour

Einige besonders schöne Radtouren finden sich im Biosphärengebiet auf der Albhochfläche. Auf den verschiedenen AlbhofTouren können Sie Einblick in die Bauernhöfe im Biosphärengebiet bekommen, sowie die dazugehörigen Menschen, deren Arbeit und Charaktere kennenlernen. Der Blick hinter die Kulissen der Betriebe lohnt sich: Das Landleben zwischen Hühnern, Kühen, Pferden und Albbüffeln ist sehr spannend und vielfältig. Die Hofläden laden zudem zum Genuss regionaler Produkte ein. Für Betriebsausflüge, Vereine oder größere Gruppen werden buchbare Touren und spezielle Aktivitäten angeboten. Die fünf AlbhofTouren zwischen 24 und 47 Kilometern eignen sich für Kinder ab dem Schulalter. Sie sollten aber die eine oder andere Steigung bei Ihrer Tourenplanung berücksichtigen.

Logo AlbhoftourDie AlbhofTour ist mit eigenen Beschilderungssymbolen gekennzeichnet.

Weitere Informationen zur AlbhofTour sind auf deren Internetseite erhältlich.

Streuobst-Radroute

Auf 360 km durch die größte zusammenhängende Streuobstlandschaft Europas. Neben Streuobstwiesen locken am Wegesrand schmucke Dörfer, lebendige Städte, ruhige Wälder, Mostereien, Brennereien, Sortengärten, Hofläden und weite Ausblicke.

Weiterführende Informationen finden Sie hier.

Württemberger Weinradweg

Der Württemberger Weinradweg durchquert auf 348 Kilometern die bekanntesten Württemberger Weinbaugebiete und ermöglicht das Erlebnis der Landschaft und verschiedener weintouristischer Angebote am Wegesrand. Der Weg führt im Abschnitt Nürtingen - Owen - Neuffen - Metzingen – Grafenberg durch das Albvorland im Biosphärengebiet Schwäbische Alb.

Albtäler-Radweg

Der Albtäler-Radweg führt auf 185 Kilometern durch die Täler der östlichen Schwäbischen Alb und streift dabei in Westerheim auch das Biosphärengebiet Schwäbische Alb.