Wildblumenmischung „Blühendes Biosphärengebiet für Wildbienen und Schmetterlinge“

(G)Artenreichtum fördern!

Ansicht Samentütchen

Charakteristik: Diese Mischung ist speziell für den Einsatz auf der Schwäbischen Alb für die Aussaat im Siedlungsbereich entwickelt. Für die Anwendung in der freien Natur ist sie nicht zulässig. Sie ist ideal für kleine Flächen oder als Saum entlang von Gartenflächen, Mauern oder Wegen, wo ein Lebensraum für viele Tierarten, insbesondere Insekten, entstehen darf. Bei der Auswahl der Sorten wurden insbesondere die Ansprüche von Wildbienen und Schmetterlingen berücksichtigt und Pflanzen gewählt, die Schmetterlingsraupen als Futterpflanzen dienen. Ein langer Blühaspekt von frühzeitig blühenden Arten wie dem Barbarakraut, bis zu Hochsommerarten wie Wegwarte und Moschus-Malve, garantiert eine kontinuierliche Sammelquelle. Im ersten Jahr sorgen einige einjährige Arten für einen ansprechenden Bestand; in den Folgejahren werden diese von ausdauernden, mehrjährigen Arten ersetzt. Durch die Aussaat leisten Sie einen direkten Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt.

Bodenvorbereitung / Aussaat: Dieser Saum aus 100% Wildarten entfaltet seinen Arten- und Blütenreichtum an Standorten mit durchlässigen, nicht zu nährstoffreichen Böden.

Aussaat von August - September oder März - Mai. Samen gleichmäßig auf o­ffenen feinkrümeligen Boden streuen, andrücken und ggf. wässern. In den ersten Wochen bis zur Keimung feucht halten.

Wuchshöhe: 60 - 140 cm

Ansaatstärke: 2 g/m², der Inhalt eines Gratis-Päckchens reicht für 1 m²

Pflege: Nach erfolgter Bestandsentwicklung genügt eine einmalige Mahd, idealerweise im Frühjahr, denn Wintersteher bieten Ansitzwarten für Vögel und die Samen sind begehrtes Winterfutter. Alternativ kann im Spätherbst gemäht werden. Idealerweise wird das Mahdgut abgeräumt. An manchen Standorten reicht auch eine Mahd in zwei- bis dreijährigem Abstand.

Bestellung: Diese Mischung gibt es nur in der kleinen Gratis-Kleinpackung und wird nicht verkauft. Wenn Sie Interesse an einer Bestellung haben, können Sie mithilfe der Artenliste (s.u.) bei einem regionalen Saatgutproduzenten, z.B. die Firmen Rieger-Hofmann oder Saaten Zeller eine Anfrage für eine individuelle Einzelbestellung stellen. Unsere Mischung "Blumenwiese Schwäbische Alb"Blumenwiese Schwäbische Alb" ist dagegen auch für größere Flächen geeignet und in verschiedenen Packungsgrößen über uns bestellbar.

BahmannThomas Magerrasen Perlmuttfalter IMG 4158 web
Magerrasen-Perlmuttfalter (Boloria dia). Photo: Bamann, Thomas

Artenzusammensetzung: Die Mischung besteht aus 100% Wildblumen. Saatgut aus Ursprungsgebiet 13 (Schwäbische Alb) und 11 (Südwestdeutsches Bergland).

Gewöhnliche Schafgarbe (Achillea millefolium), Kleiner Odermennig (Agrimonia eupatoria), Echtes Barbarakraut (Barbarea vulgaris), Wiesen-Glockenblume (Campanula patula), Pfirsichblättrige Glockenblume (Campanula persicifolia), Acker-Glockenblume (Campanula rapunculoides), Rundblättrige Glockenblume (Campanula rotundifolia), Nesselblättrige Glockenblume (Campanula trachelium), Nickende Kratzdistel (Carduus nutans), Wiesen-Kümmel (Carum carvi), Kornblume (Centaurea cyanus), Skabiosen-Flockenblume (Centaurea scabiosa s. str.), Gewöhnliche Wegwarte (Cichorium intybus), Gewöhnlicher Wirbeldost (Clinopodium vulgare), Wilde Möhre (Daucus carota), Wilde Karde (Dipsacus fullonum), Gewöhnlicher Natterkopf (Echium vulgare), Weißes Labkraut (Galium album), Echtes Labkraut (Galium verum), Gewöhnliches Ferkelkraut (Hypochaeris radicata), Acker-Witwenblume (Knautia arvensis), Wiesen-Margerite (Leucanthemum ircutianum/vulgare), Moschus-Malve (Malva moschata), Gewöhnlicher Dost (Origanum vulgare), Klatschmohn (Papaver rhoeas), Gewöhnlicher Pastinak (Pastinaca sativa), Gewöhnliches Bitterkraut (Picris hieracioides), Spitzwegerich (Plantago lanceolata), Mittlerer Wegerich (Plantago media), Frühlings-Fingerkraut (Potentilla verna), Gewöhnliche Braunelle (Prunella vulgaris), Gelbe Resede (Reseda lutea), Wiesen-Salbei (Salvia pratensis), Echtes Seifenkraut (Saponaria officinalis), Tauben-Skabiose (Scabiosa columbaria), Herbst-Löwenzahn (Scorzoneroides autumnalis), Knoten-Braunwurz (Scrophularia nodosa), Rote Lichtnelke (Silene dioica), Weiße Lichtnelke (Silene latifolia ssp. Alba), Gewöhnliches Leimkraut (Silene vulgaris), Ackersenf (Sinapis arvensis), Gewöhnliche Goldrute (Solidago virgaurea), Rainfarn (Tanacetum vulgare), Gewöhnlicher Thymian (Thymus pulegioides), Mittlerer Klee (Trifolium medium), Schwarze Königskerze (Verbascum nigrum), Kleinblütige Königskerze (Verbascum thapsus), Vogel-Wicke (Vicia cracca agg.).