Regiozug in voller Fahrt

Zwei der zehn schönsten 9-Euro-Ticket-Strecken der Schwäbischen Alb

Ein Sommer, ein Ticket – auch die Schwäbische Alb lädt für nur neun Euro pro Monat noch bis Ende August 2022 kleine und große Urlaubsgäste zu sich ein. Einmal mit der Bahn durch den (Schwäbischen) Grand Canyon oder vorbei an den Höhlen des UNESCO Welterbes Eiszeitkunst: Während der Sommerferien in Baden-Württemberg stellen wir zwei der zehn schönsten 9-Euro-Ticket-Strecken im Biosphärengebiet Schwäbische Alb vor!

Eintauchen in die Mittlere Alb
mit der Schwäbische Alb Bahn von Ulm nach Gammertingen

Kaum in der Bahn gemütlich gemacht, lohnt es sich, den Zug schon wieder zu verlassen: Wer einmal vor dem Blautopf mit seinem tiefblauen Wasser gestanden hat, wird wissen warum. Die Karstquelle, gelegen in der pittoresken Fachwerkstadt Blaubeuren, ist einfach magisch. So auch das schmucke Schmiechtal nahe Schelklingen, durch das es als nächstes geht und das mit seinen Felsen, saftigen Wiesen und Wacholderheiden Alb pur präsentiert. In Münsingen lohnt sich ein Abstecher auf den ehemaligen Truppenübungsplatz mit den Resten eines umgesiedelten Dorfes und in das historische Alte Lager mit dem Biosphärenzentrum des durch die UNESCO anerkannten Biosphärengebietes Schwäbische Alb. Der direkt an der Bahnstrecke gelegene Kohlstetter Bahnhof lädt zu einer Stärkung ein. Im historischen Haupt- und Landgestüt Marbach im Großen Lautertal kommen Pferdefans voll auf ihre Kosten und im ALB-GOLD-Kundenzentrum in Trochtelfingen kann das wichtigste, goldgelbe Grundnahrungsmittel der Schwaben eingekauft oder bei der Produktion über die Schulter geschaut werden.

Weiterführende Links
Schwäbische Alb-Bahn
Tourismusseite der Stadt Ulm/Neu-Ulm
Tourismusseite der Stadt Blaubeuren
Oberes Schmiechtal
Dorf Gruorn und ehemaliger Truppenübungsplatz Münsingen
Biosphärenzentrum Schwäbische Alb
Bahnhof Kohlstetten
Haupt- und Landgestüt Marbach
ALB-GOLD Kundenzentrum

 

Unterwegs in der Toskana
mit der Teckbahn von Kirchheim unter Teck ins Lenninger Tal


Aus der zauberhaften Fachwerkstadt Kirchheim unter Teck – ein Stadtbummel darf hier nicht fehlen – nimmt die Teckbahn ihre Gäste mit ins Kirchheimer Umland, das im Volksmund gerne einmal „Toskana“ genannt wird. Grüne Berghänge, weite Blicke. Wer in Owen („Auen“), das man ganz anders schreibt, als man es spricht, aussteigt und den Aufstieg auf die Burg Teck wagt, die oder den erwartet ein grandioser 360-Grad-Ausblick. Die Teck und das zugehörige Wanderheim des Schwäbische Albvereins sind der perfekte Einstiegspunkt für den Albsteig (auch bekannt als Hauptwanderweg 1), den Wanderweg gewordenen Aussichtsbalkon am Nordrand der Schwäbischen Alb, der von Ellwangen bis nach Tuttlingen führt. Ebenfalls einen Besuch wert: Das Freilichtmuseum Beuren mit vielseitigem Blick in die Historie des Albgebiets.

Weiterführende Links
Tourismusseite der Stadt Kirchheim unter Teck
Burg Teck
Albsteig (HW1)
Freilichtmuseum Beuren

Weitere Infos zu allen zehn 9-Euro-Ticket-Strecken finden Sie hier.