Mitgliederversammlung auf dem Hofgut Hopfenburg
Mitgliederversammlung auf dem Hofgut Hopfenburg © Biosphärengebiet
Biosphärengebiet

Biosphärengebiet Schwäbische Alb e.V.

Im Februar 2014 wurde der Verein "PLENUM Schwäbische Alb e.V.“ zum „Biosphärengebiet Schwäbische Alb e.V.“ weiterentwickelt. Der Verein Biosphärengebiet Schwäbische Alb e.V. engagiert sich für eine nachhaltige Entwicklung dieser großartigen Region durch die gezielte Förderung ökologisch, ökonomisch und sozial sinnvoller Maßnahmen. Er leistet einen wertvollen Beitrag zur langfristigen Sicherung von Artenvielfalt und Lebensräumen, zur Bewahrung des historisch-kulturellen Erbes sowie zur durchdachten und umweltgerechten Entwicklung der Kulturlandschaft. Durch die umfassende Beteiligung lokaler Akteure und die Akquise erforderlicher Mittel wird die Umsetzung von Projekten und Maßnahmen ermöglicht.

Das große Netzwerk aus Kommunen, Unternehmen, Vereinen, Verbänden und Privatpersonen bringt gemeinsam die Entwicklung der von der UNESCO geadelten Region nach vorne.

Vorsitzender des Vereins ist Landrat Dr. Ulrich Fiedler, er wird durch Bürgermeister Mike Münzing vertreten. Der gemeinnützige Verein mit seinem Sitz in Münsingen umfasst drei Organe: den Vorstand, den Biosphärengebiets-Beirat und die Mitgliederversammlung. Insgesamt hat der Verein aktuell 168 Mitglieder und stellt in seiner Funktion das „Parlament“ des Biosphärengebiets dar.

Mitglied werden

Werde Teil des Vereins – fördere und gestalte aktiv die Zukunft des einzigartigen Biosphärengebiets Schwäbische Alb. Setze dich für die nachhaltige Nutzung sowie Weiterentwicklung des großen Potenzials des Biosphärengebiets als Lebens-, Arbeits- und Freizeitraum ein! Der Verein freut sich über neue Mitglieder.

Weitere Informationen zu einer Mitgliedschaft erteilt die Geschäftsstelle Biosphärengebiet Schwäbische Alb unter Telefon 07381 932938-0 oder direkt Mitgliedsantrag herunterladen, ausfüllen und zusenden an:

Geschäftsstelle Biosphärengebiet Schwäbische Alb
Biosphärenallee 2 - 4
72525 Münsingen

Mitgliedschaftsantrag Biosphärengebiets-Verein 29.03.2019 PDF, 500.4 KB

Spenden

Spenden werden für Naturschutzprojekte verwendet und können auf das nachfolgende Konto erfolgen:

Kreissparkasse Reutlingen
IBAN DE88640500000000059336
BIC SOLADES1REU

Naturschutz Spendenflyer PDF, 697.1 KB
Vorstandsmitglieder 2018 Gruppenfoto

Vorstandsmitglieder 2018 Gruppenfoto © Biosphärengebiet

Die Vereinsorgane

 

Der 14-köpfige Vorstand leitet die Geschäfte nach Maßgabe der Beschlüsse der Mitgliederversammlung sowie des Beirats und setzt sich wie folgt zusammen:
 

  • Dr. Ulrich Fiedler, Landrat Landkreis Reutlingen (Vorsitzender)
  • Mike Münzing, Bürgermeister Stadt Münsingen (Stellv. Vorsitzender)
  • Gebhard Aierstock, Kreisbauernverband Reutlingen e.V.
  • Matthias Bäcker, Bürgermeister Stadt Neuffen
  • Achim Nagel, Leiter Geschäftsstelle Biosphärengebiet Schwäbische Alb
  • Heinz Eininger, Landrat Landkreis Esslingen
  • Erich Haas, Schwäbischer Albverein - Teck-Neuffen-Gau
  • Manuel Hailfinger, Tourismusverein Sonnenalb e.V. 
  • Barbara Lupp, BUND Regionalverband Neckar-Alb
  • Prof. Dr. Maria Müller-Lindenlauf, Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU) 
  • Heiner Scheffold, Landrat Alb-Donau-Kreis
  • Klaus Tappeser, Regierungspräsident Regierungspräsidium Tübingen
  • Hartmut Walz, Bürgermeister Gemeinde Westerheim
  • Bernhard von Nathusius, Kreisbauernverband Ulm-Ehingen e.V.

Der Biosphärengebiets-Beirat entscheidet über Projektmittel und berät die Geschäftsstelle Biosphärengebiet Schwäbische Alb in wichtigen Fragen des Biosphärengebiets. Seine auf drei Jahre aus der Mitgliederversammlung des Vereins gewählten oder durch Satzung benannten Mitglieder sind:
 

  • Dr. Ulrich Fiedler, Landrat Landkreis Reutlingen (Vorsitzender)
  • Mike Münzing, Bürgermeister Stadt Münsingen (Stellv. Vorsitzender)
  • Gebhard Aierstock, Kreisbauernverband Reutlingen e.V.
  • Florian Bauer, Bürgermeister Gemeinde St. Johann
  • Susanne Bay, Regierungspräsidentin Regierungspräsidium Stuttgart
  • Christian Beck, Schwäbischer Albverein e.V.
  • Achim Nagel, Leiter Geschäftsstelle Biosphärengebiet Schwäbische Alb
  • Klemens Betz, Bürgermeister Gemeinde Gomadingen 
  • Reinhard Braxmaier, Stadt Reutlingen
  • Edeltraud Brunner, Ferienring Schwäbische Alb e.V.
  • Heinz Eininger, Landrat Landkreis Esslingen  
  • Verena Grötzinger, Bürgermeisterin Stadt Owen
  • Ingo Hiller, Kreisbauernverband Ulm-Ehingen e.V.
  • Ina Kinkelin-Naegelsbach, Diakonieverband Reutlingen, Diakonische Bezirksstelle Münsingen
  • Alfons Köhler, Köhlers Krone (Biosphärenhotels & Biosphärengastwirte GmbH) 
  • Klaus Lang, NABU Kreisverband Esslingen e. V.
  • Andreas Linsmeier, Naturfreunde Württemberg e.V.
  • Prof. Dr. Maria Müller-Lindenlauf, Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU)
  • Pia Münch, LandFrauenverband Reutlingen im Kreisbauernverband Reutlingen e. V.
  • Marcel Musolf, Bürgermeister Gemeinde Bissingen a.d. Teck
  • Elmar Rebmann, Bürgermeister Stadt Bad Urach
  • Bernhard Ritzler, Bürgermeister Gemeinde Lauterach
  • Heiner Scheffold, Landrat Alb-Donau-Kreis
  • Sabine Hohloch, Stadt Pfullingen
  • Maria Schropp, Schwäbisches Streuobstparadies e.V. 
  • Wolfgang Schütz, Tourismusgemeinschaft Mythos Schwäbische Alb im Landkreis Reutlingen e.V.
  • Maria Stollmeier, Schwäbische Landpartie
  • Gerhard Störmer, BUND-Ortsgruppe Bad Urach Verein für Recycling und Naturschutz (VRN) e.V.
  • Klaus Tappeser, Regierungspräsident Regierungspräsidium Tübingen
  • Hartmut Walz, Bürgermeister Gemeinde Westerheim
  • Bernd-Matthias Weckler, Verein Schwäbische Albbahn e.V.
  • Carmen Haberstroh, Oberbürgermeisterin Stadt Metzingen

Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal jährlich statt. Darüber hinaus können weitere außerordentliche Mitgliederversammlungen einberufen werden. Die Mitgliederversammlung erörtert die Jahresberichte des Vorstands und des Beirats sowie den Kassenbericht. In beratender Funktion diskutiert sie das jährliche Arbeitsprogramm der Geschäftsstelle Biosphärengebiet Schwäbische Alb und spricht Empfehlungen zur Weiterentwicklung des Biosphärengebiets im Sinne der Rechtsverordnung und des Rahmenkonzeptes aus. Sie nimmt außerdem Stellung zu wichtigen aktuellen Entwicklungen und bedeutsamen Einzelentscheidungen. Ferner hat die Mitgliederversammlung folgende Aufgaben: Durchführung von Wahlen zu den einzelnen Gremien sowie die Wahl von Vertretern in externe Gremien, die Genehmigung des Haushaltsplans, die Festlegung und Änderung der Satzung und Beitragsordnung.

Biomusterregion Biosphärengebiet Schwäbische Alb

Ende 2020 hat sich der Verein Biosphärengebiet Schwäbische Alb e.V. beim Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz erfolgreich als Bio-Musterregion des Landes beworben. Bio-Musterregionen werden durch das Ministerium nach Bewerbung mit einem Regionalkonzept ausgewählt. In diesen Regionen soll ein spezieller Fokus auf die weitere Entwicklung und Ausweitung der ökologischen Erzeugung und Vermarktung gelegt werden. Damit möchte das zuständige Ministerium das Ziel des Landes auf 30 bis 40% Bioanbaufläche tatkräftig unterstützen. Durch die erfolgreiche Bewerbung erhält der Verein Biosphärengebiet Schwäbische Alb e.V. eine auf drei Jahre befristete Personalstelle mit 75% der Kosten gefördert sowie Sachmittel zur Umsetzung des Regionalkonzepts.

Umsetzungsorientiert soll in den drei Jahren als Biomusterregion vor allem die bio-regionale Außer-Haus-Verpflegung vorangetrieben und mit Schwerpunkt im von der UNESCO ausgezeichneten Biosphärengebiet Schwäbische Alb verankert werden. Entlang der einzelnen Wertschöpfungsketten soll aber explizit auch außerhalb des Biosphärengebiets in den Landkreisen Alb-Donau-Kreis, Esslingen und Reutlingen gearbeitet werden. Die dortigen Kantinen und Absatzmöglichkeiten für Bioprodukte sollen genutzt werden.

Die durchgehende Versorgung der Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung mit Bio-Produkten aus regionaler Produktion zu garantieren ist kein einfaches Vorhaben. Doch es gibt gute Beispiele wie es funktionieren kann. Zudem sollen Verarbeitungsstrukturen verbessert und regionale Bio-Produzenten mit der Außer-Haus-Verpflegung auch mit Schulen und Kindergärten vernetzt werden.

In der Vorstandssitzung des Vereins Biosphärengebiet Schwäbische Alb e.V. am 10.06.2021 wurden die weiteren Schritte auf dem Weg zur Bio-Musterregion Biosphärengebiet Schwäbische Alb vereinbart. So unterzeichneten die drei Landkreise Alb-Donau-Kreis, Esslingen und Reutlingen eine Kooperationsvereinbarung zur Bio-Musterregion. Neben den Landkreisen unterstützen landwirtschaftliche Verbände, Einzelbetriebe sowie Sponsoren die Umsetzung der Bio-Musterregion.

„Wir haben enorm positive Resonanz zu unserem Vorhaben der bio-regionalen Außer-Haus-Verpflegung als Bio-Musterregion Biosphärengebiet Schwäbische Alb. Viele Akteure stehen in den Startlöchern und wir freuen uns, dass wir nun die organisatorische Grundlage geschaffen haben, sodass wir nach einer Besetzung des Regionalmanagements - vermutlich im Spätsommer - inhaltlich starten können“, so Dr. Ulrich Fiedler, Landrat Landkreis Reutlingen und Vorsitzender des Biosphärengebiet Schwäbische Alb e.V.

Ihre Ansprechpartnerin:

Bio-Musterregion Biosphärengebiet Schwäbische Alb
Biosphärengebiet Schwäbische Alb e.V.

Maike Honold
Regionalmanagerin

Biosphärenallee 2 - 4
D-72525 Münsingen- Auingen

Tel       07381 9350945
Email   m.honold@verein-biosphaerengebiet-alb.de
 

Mehr zur Biomusterregion