Roter Apollofalter auf einer gelben Blume
Roter Apollofalter © Bernhard Etspüler

Artenschutzmaßnahmen Roter Apollofalter

Der vom Aussterben bedrohte Rote Apollofalter (Parnassius apollo) hat sein einziges einigermaßen stabiles Vorkommen in Baden-Württemberg bei Blaubeuren. Da er bis vor ein paar Jahren noch im Biosphärengebiet vorkam hat die Geschäftsstelle des Biosphärengebiets 2015 ein Maßnahmenkonzept beauftragt. Neben vielen kleineren Maßnahmen wurde 2019 eine 0,7 Hektar große Geröllschüttung in einem Steinbruch angelegt, auf der sich ein Massenbestand des Weißen Mauerpfeffers entwickeln soll.

Der Rote Apollofalter ist sowohl in der Roten Liste Baden-Württembergs als auch in Deutschland als vom Aussterben bedroht eingestuft. Es ist eine charakteristische Art felsiger Extremstandorte an denen die Raupennahrungspflanze, der Weiße Mauerpfeffer, vorkommt. Wesentliche Rückgangsursache ist ein Überschatten der Raupenhabitate z.B. durch ein Zuwachsen von Felsköpfen. Durch Nährstoffeintrag etwa durch Laub oder Stickstoffimmissionen kann der Weiße Mauerpfeffer durch konkurrenzstärkere Pflanzen verdrängt werden. Auch der Rückgang von intensiv beweideten Magerrasen führt zu einem Verbuschen von Raupenhabitaten.

In der Nähe des letzten einigermaßen stabilen Vorkommens bei Blaubeuren wurde 2019 eine 0,7 Hektar große Geröllfläche angelegt. Seitdem wurden immer wieder Polster des Weißen Mauerpfeffers aus der Umgebung eingepflanzt. Das Ziel ist es auf der Fläche einen Massenbestand des Raupennahrungspflanze zu entwickeln, damit so die Population des Apollofalters stabilisiert werden kann.

Artensteckbrief Roter Apollofalter

Projekteindrücke

Hans Offenwanger

Diplom-Biologe und Diplom Sozialpädagoge
Naturschutz, Koordination Ranger-Team

Erreichbarkeit
ganztags:
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr